Do it yourself Weihnachten – In der Weihnachtsbäckerei

Leckereien aus unserer Weihnachtsbäckerei

Von klassischen Keksen und Plätzchen über Lebkuchen und Stollen halten die Weihnachtsbäckereien viele Köstlichkeiten bereit. Wir möchten euch heute in unsere „hauseigene Küche“ entführen und eine kleine Auswahl davon zeigen, was wir in den letzten Tagen so gezaubert haben.

Teil 2: Rezepte

Beginnen wir ganz einfach und klassisch mit den immer wieder beliebten

Plätzchen

Zutaten:

  • Plätzchenteig
  • Backpapier

Zubereitung:

Nehmt den Teig, auf den ihr gerade Appetit habt und lasst diesen eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur ruhen. Nach der Wartezeit den Backofen vorheizen (Packungsbeilage beachten). Von der Teigrolle  1 cm dicke Scheiben abschneiden und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Die Plätzchen ca. 10 Minuten backen und anschließend kurz abkühlen lassen. Zum Schluss das Krümelmonster spielen und die noch warmen Plätzchen gleich vernaschen.

 

 

 

Kleine Pfefferkuchen

Zutaten:

  • 200 g Honig
  • 50 g Butter
  • 50 g Walnüsse
  • 250 g Mehl
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 1/2 Packung Lebkuchengewürz
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 1 TL Zimtpulver
  • 1 EL Milch
  • 1 TL Hirschhornsalz
  • Backpapier

Zubereitung:

Den Honig und die Butter in einem Topf unter Rühren erwärmen. Die Walnüsse fein hacken. Zusammen mit Mehl, Mandeln, Lebkuchengewürz, Pfeffer und Zimt in eine Rührschüssel geben und mischen. Die Milch lauwarm erwärmen. Das Hirschhornsalz und die Milch verrühren und zusammen mit der Honig-Butter-Masse zum Mehlgemisch geben. Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten und ca. 2 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Danach walnussgroße Kugeln aus dem Teig drehen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 14-16 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

*gebacken nach Rezeptvorlage aus dem Buch „Lust auf Landhausküche – Plätzchen und Pralinen“ (Lingen Verlag)

 

Lebkuchentorte

Zutaten:

  • 2 Schokoladentortenböden
  • 200 g Kirschmarmelade
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 300 g Marzipan
  • 250 g griechischer Joghurt
  • 150 g Mascarpone
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 150 g Schlagsahne
  • 1 Packung Sahnesteif
  • 150 g Oblatenlebkuchen ohne Schokolade
  • 6-9 Zimtsterne
  • Backpapier
  • verstellbarer Tortenring

Zubereitung:

Die Kirschmarmelade so lange in einem Topf erwärmen, bis sie etwas flüssig wird. Anschließend das Lebkuchengewürz einrühren und abkühlen lassen. Die Marzipanrohmasse halbieren und auf dem Backpapier ausrollen. Nun zwei Kreise in der Größe der Tortenböden ausstechen. Dazu könnt ihr den verstellbaren Tortenring nutzen. Den Joghurt mit Mascarpone und Vanillezucker verrühren. Die Oblaten von den Lebkuchen entfernen und zerbröseln, ¾ der Lebkuchenkrümel unter die Joghurtcreme heben. Auf den ersten Boden legt ihr eine Lage Marzipan und streicht 100 g der Marmelade auf. Danach verteilt ihr noch die Hälfte der Joghurtcreme darauf. Diese Schichtung noch einmal wiederholen. Die übrig gebliebenen Lebkuchenkrümel auf die Oberfläche bröseln und mit den Zimtsternen dekorieren. Die fertige Torte bis zum Servieren kühl stellen.

Tipp: Auch mit einem Mandelboden statt des Schokoladenbodens eine leckere Idee.

*gebacken nach Rezeptvorlage aus der REWE Werbung

Wir hoffen, es ist etwas Leckeres für euch dabei und wünschen euch viel Spaß beim Zubereiten und Naschen.

Im letzten Weihnachtsbeitrag erzählen wir euch dann noch, welche Lieder und Gedichte für den Weihnachtsmann in unserer Erinnerung geblieben ist.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.