Passend zu Halloween: Jigsaw startet im Kino!

Pünktlich zu Halloween startet am 26.10.2017 der mittlerweile achte Teil der Horror-Filmreihe SAW in den deutschen Kinos. Der Film kommt ungeschnitten in die Kinos und ist daher erst ab 18 freigegeben. Ursprünglich wurde SAW 3D – Vollendung (Teil VII) 2010 als letzter Teil beworben, war jedoch als Zweiteiler geplant. Aufgrund der schlechten Zahlen von SAW VI wurde dann allerdings nur ein weiterer Film genehmigt, deshalb musste der Inhalt sehr gekürzt werden und es blieben noch viele Fragen offen.

Zur Handlung:

Die Stadt ist von grausam Entstellten Leichen übersät, jede ist auf eine andere brutale Art und Weise zu Tode gekommen. Die Ermittlungen der Polizei führen schnell zu John Kramer, auch bekannt unter dem Namen Jigsaw. Dieser ist jedoch in Teil III bereits gestorben, also seit mehr als einem Jahrzehnt tot. Wer steckt tatsächlich hinter den Morden? Der Achte Teil soll die Filmreihe mit einem neuen Ansatz und neuen Charakteren nun in eine völlig neue Richtung lenken und das SAW-Franchise somit in die Zukunft führen.

Trailer

Die Hintergundgeschichte zu SAW aus den vorangegangenen 7 Teilen:

John Kramer ist ein erfolgreicher Bauingenieur, hochintelligent, hingebungsvoller Ehemann und werdender Vater. Seine Frau Jill leitet eine Reha-Klinik für Drogenabhängige. Es kommt zu einem Zwischenfall in der Drogenklinik, Jill bekommt eine Krankenhaustür in den hochschwangeren Bauch gerammt und verliert dadurch das gemeinsame Kind. John Kramer ist völlig am Ende und distanziert sich von seinen Freunden und seiner Frau.

John erfährt später, dass er an einem unheilbaren Gehirntumor erkrankt ist. Er entscheidet sich für den Freitod und fährt mit seinem Auto über eine Klippe – überlebt aber. Er kommt dadurch zu der Ansicht, dass die Menschen ihr Leben nicht zu schätzen wissen und es erst schätzen lernen, wenn sie kurz vor dem Tod stehen. Er beschließt also, ihnen ihre Sterblichkeit vor Augen zu führen und ihren Überlebenswillen zu testen. Er entwirft Foltermaschinen, in denen die Opfer selbst entscheiden können, ob sie Leben – wenn sie bereit sind den Preis dafür zu zahlen, sich z.B. selbst den Fuß absägen, ein Auge opfern oder mit der bloßen Hand in ein Glas Salzsäure greifen, um an den Schlüssel zu kommen – oder sterben. Dabei empfindet er allerdings keinen Spaß am Leiden seiner Opfer – er ist der festen Überzeugung, dass es notwendig sei, sie daran zu erinnern, dankbar für das Leben an sich zu sein.

John verwendet eine Puppe und Mini-Kassetten, um mit seinen Opfern zu kommunizieren. Er beschreibt damit die Details zu den Fallen und erklärt, was die Opfer tun müssen, um zu überleben. Besagte Puppe trägt den Namen Billy the Puppet. John hatte sie ursprünglich für seinen ungeborenen Sohn geschaffen. Die Puppe fährt oft auf einem altmodischen Dreirad und hat einen beweglichen Kiefer. Der einzigen Ton, den sie selbst erzeugen kann, ist ein elektronisches Gackern, wie man es bei Halloween Spielzeugen vorfindet. Die Puppe ist zu einem Symbol für die Filmreihe geworden.

Opfern, die den Test nicht überleben, schneidet er ein Puzzle-Stück aus der Haut, deshalb bekommt er von den Medien den Namen Jigsaw. Das erklärt er damit, das diesen Menschen ein wichtiges Stück des menschlichen Puzzels fehlte: der Überlebensinstinkt.

Im dritten Teil liegt John aufgrund seiner Krebs-Erkrankung bereits im Sterbebett und zweifelt daran, ob Amanda Young – ein überlebendes Opfer und anschließende Komplizin – in der Lage ist, sein Werk weiter zu führen, denn aus ihren Fallen können sich die Opfer nicht befreien. Er unterzieht sie einem erneuten Test, den sie nicht besteht. Später stellt sich heraus, dass Amanda es war, die Cecil Adams überzeugte, Drogen aus der Klinik von Jill zu stehlen und damit versehentlich ihre Fehlgeburt und damit verbunden Johns Sinneswandel zu Jigsaw verursachte.

Nach dem Tod Johns und seiner Helferin Amanda stellt sich heraus, dass auch Detektiv Mark Hoffman zu Jigsaws Komplizen geworden ist, nachdem dieser den Mörder seiner Schwester in einer Falle hat sterben lassen. Sie war so konstruiert wie die von Jigsaw, um den Verdacht auf ihn zu lenken. John entführte ihn deswegen und erpresste ihn, damit er zu seinem Komplizen wurde. Er führt nun als Nachfolger sein Werk weiter. Als jedoch Polizei und FBI immer näher an ihn heran kommen, bringt er die Hauptverantwortlichen dort um, ohne deren „Überlebenswillen“ zu testen. Im sechsten Teil bringt Johns Frau Jill dann Mark Hoffmann in eine tödliche Situation. Es war Johns letzter Wille, dass er getestet wird. Mark überlebt jedoch und sorgt dann dafür, das Jill stirbt.

Der letzte Komplize Jigsaws, Dr. Gordon, ist der Arzt, der John damals die Nachricht überbrachte, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist. Er hatte bereits im Voraus von John den Auftrag erhalten, Mark Hoffmann an einen besonderen Ort zu bringen, falls Jill jemals etwas zustoßen sollte. Dieser Ort ist das Badezimmer aus dem ersten SAW-Film. Aus diesem musste Dr. Gordon sich einst selbst befreien, in dem er sich den eigenen Fuß absägte. Nach seiner Flucht aus dem Badezimmer wurde er bewusstlos von John aufgefunden und wieder gesund gepflegt, denn er hatte seinen Überlebenswillen ja unter Beweis gestellt. Seither assistierte er John beim präparieren der Fallen und der Opfer, wurde vor Mark und Amanda aber geheim gehalten. Mark Hoffman wird von ihm mit den Worten „Game Over“ im Badezimmer zurück gelassen.

Schweinemasken

Die ersten Maske, die Jigsaw benutzte, als er mit seinen „Spielen“ begann, waren Schweinelatexmasken, die er auf der Neujahresfeier zum chinesischen „Jahr des Schweins“ entwendete. Eine davon zog er selbst an, während er die andere mit einem Chloroform-getränkten Lappen präparierte und anschließend seinem ersten Opfer – Cecil – überzog, um ihn zu betäuben und zu entführen. Fortan benutzten Jigsaw oder einer seiner Komplizen immer eine Schweinemaske, wenn sie jemanden entführten, um ihre Identität zu verbergen.

Die Schweinemasken aus SAWMasken von Jigsaw, Billy the Puppet und viele andere gruselige Latex Masken sowie Motivlinsen zu SAW könnt ihr in unserem Shop entdecken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.