Warum am 11.11. der Karneval bzw. Fasching beginnt

Jedes Jahr am 11.11. um 11 Uhr und 11 Minuten beginnt die „fünfte Jahreszeit„, die Zeit der Narren.  Die Jecken und Narren in vielen Karnevalshochburgen feiern den Auftakt der Karnevalszeit und stoßen darauf an. Doch woher kommt eigentlich der Brauch bzw. die Sitte der Zahl 11? Und was bringt sie mit dem Karneval bzw. Fasching in Verbindung?

Die Karnevalszeit oder Faschingszeit hat mehrere Etappen die durchlaufen werden. So ist der 11. November zwar der Auftakt der Narrenzeit, aber dann kehrt auch erst einmal wieder Ruhe ein. Die eigentlichen Faschings- und Kranevalsfeiern beginnen erst wieder nach dem 6. Januar, dem Tag der heiligen drei Könige. Da bleibt nun die Frage offen, warum dann nicht gleich erst dann den offiziellen Beginn der närrischen Zeit feiern?!  

Die Zahl 11 in der Geschichte

Wie so viele Bräuche und Sitten geht es mit dem 11.11, also der Zahl 11 an sich, zurück in die Geschichte zusammen mit der Faszination von Zahlen für die Menschen. In der christlichen Kirche sowie in vielen Sagen und Legenden spielt die Zahl 10 eine große Rolle.  Die Zahl 10 steht für die Vollendung, so gibt es beispielsweise die zehn Gebote und die zehn Sünden. Die 10 ist in Vielerlei Hinsicht eine perfekte Zahl, so auch physisch, wenn wir unsere 10 Finger und 10 Zehen an uns selbst sehen. Zehn als Zahl ist also königlich Vollkommen, wenn wir uns auf die Symbolik beziehen und hat für uns eine prägende Bedeutung. 
Die nächste perfekte Zahl die uns aussagekräftige Fakten liefert, ist die Zahl 12. So waren es 12 Jünger die Jesus um sich versammelte und man rechnet 12 Teile als ein Dutzend. Die 12 steht für das Ende von etwas Altem und den Beginn von etwas Neuem. Nach 12 Monaten endet das Jahr und das Neue beginnt , und so verabschieden sich auch die Tage 12 Uhr in der Nacht.

Die Zahl 11 ist also eine narrende Zahl, die sich weder einer Regelmäßigkeit noch mathematischer Gesetze unterwirft. Der Grundbaustein des Karnevals bzw. Faschings ist genau diese Eigenschaft der Zahl 11. In dieser Zeit drehten die Menschen alles was ihnen sonst ernst und wichtig war um. Frauen und Männer tauschten ihre Gewänder und die Diener ließen sich von ihren eigentlichen Herren bedienen. Die Menschen benahmen sich also nur noch narrenhafter, Hauptsache es wurde nichts ernst genommen. Welche Zahl würde also besser als die Zahl 11 passen, um die Zeit der Narren einzuleiten?!

So ist die Zahl 11 für uns heute einfach nur eine Zahl wie jede andere in unserem Zahlensystem. Jedoch hatte sie für die Menschen aus vergangenen Jahrhunderten eine Symbolkraft, wie auch viele andere Zahlen, vielleicht war es aber auch einfach nur der Aberglaube. Die Zahl 11 ist uns als Zahl der Narren erhalten geblieben und bedeutet für uns den Beginn der Narrenzeit

Andere Theorien für die Herkunft des 11.11.

Manche Wissenschaftler glauben die Zahl 11 im Zusammenhang mit „Egalité, Liberté, Fraternité“, dem Kampfruf der französischen Revolution abzuleiten, aus dessen Anfangsbuchstaben sich das Wort ELF ableitet. Eine andere Theorie beruht darauf, dass im Jahr 1381 ein Urkundensiegel nachgewiesen wurde, auf dem der Narrenspruch „Ey Lustig Fröhlich“ eingeprägt war. Wobei diese Theorien eher abwegig sind.

So sind es viele Gerüchte und Theorien die zwischen den Menschen kursieren. Jedoch können wir abschließend sagen, der 11.11. ist für uns in der heutigen Zeit der Auftakt für die Narrenzeit, der auch auch den Wechsel der Jahreszeiten von Herbst auf Winter und die ruhige und besinnliche Adventszeit einleitet, bevor dann die richtigen Feiern zu Fasching und Karneval im Januar starten. 


Hat euch der Beitrag gefallen? Teilt ihn gern mit euren Freunden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.